Wanderschuhe: Die richtige Wahl treffen

Für einen Wanderurlaub auf Mallorca braucht es die passende Ausrüstung. Gute Funktionskleidung für jedes Wetter, Sonnenschutz während der heißen Saison und auch ein Rucksack sind Dinge, auf die ambitionierte Wanderer nicht verzichten sollten. Als obligatorische Basis der Wanderausrüstung gilt jedoch auch der passende Wanderschuh. Ohne ihn können schon kurze und weniger anspruchsvolle Routen zu einer Belastungsprobe werden. Ganz zu schweigen von schwierigen Touren in der bergigen Landschaft Mallorcas, bei denen ein guter Wanderschuh nicht nur Komfort, sondern auch Sicherheit geben muss.Es lohnt sich daher, schon lange vor der Reise einen passenden Schuh auszuwählen.

Warum überhaupt Wanderschuhe?

So manch unerfahrener Wanderer glaubt, dass sich längere Touren im Urlaub auch mit gewöhnlichen Freizeitschuhen bestreiten lassen. Das jedoch ist ein gefährlicher Irrglaube, denn ein Freizeitschuh ist lediglich für die geringen Belastungen und Anforderungen des alltäglichen Lebens geschaffen.

Mit ihm sind Spaziergänge auf asphaltierten Straßen möglich, kommen jedoch Steigungen und unwegsame Abschnitte hinzu, gerät ein solcher Allzweckschuh schnell an seine Grenzen. Das ist unter anderem bei der anspruchsvollen Tour rund um den Puig Roig der Fall. Gute Wanderschuhe bieten angenehmen Tragekomfort und schützen den Fuß.

Neben dem Komfort und der Haltbarkeit, die bei einem hochwertigen Wanderschuh eine entscheidende RRich-Text-Eingabe im Vollbildolle spielen, darf auch die Gesundheit nicht vergessen werden. Immerhin gaben im Rahmen einer Studie ganze 56 Prozent der Befragten an, vor allem wegen der gesundheitlichen Aspekte wandern zu gehen.

Ein schlecht sitzender Schuh kann sich hierbei äußerst negativ auf die eigene Gesundheit auswirken. Einerseits gibt er dem Fuß nicht genügend Halt, was die Unfallgefahr erhöht. Andererseits kann ein mangelhafter Schuh auch die gesamte Körperhaltung beeinflussen. So sind beim Wandern Verspannungen und Rückenschmerzen in vielen Fällen nur mit einem guten Schuh zu vermeiden. Auch die Witterungsverhältnisse spielen eine Rolle, wenn es um die Wahl eines guten Schuhs geht.

Bei Wanderungen auf Mallorca braucht es daher keine Winterstiefel, denn laut klimatabelle.info bewegen sich die durchschnittlichen Temperaturen auch im Dezember in einem zweistelligen Bereich. Damit die Füße nicht schwitzen, sind auf Mallorca daher eher leichtere Schuhe ohne dicke Fütterung gefragt.

Material und Form

Vor dem Kauf eines Wanderschuhs oder der Durchsicht des Angebotes in Geschäften und Online Shops sollten sich Wanderer zunächst einige Gedanken über ihre persönlichen Wünsche und Ansprüche machen. Die erste Frage, die an dieser Stelle geklärt werden sollte, ist die nach dem Obermaterial des Schuhs. Grundsätzlich gibt es hier zwei Möglichkeiten:

  • Schuhe aus Leder
  • Schuhe mit synthetischem Obermaterial

Während Synthetik oftmals bei wasserdichten Schuhen verwendet wird, sind die meisten Lederschuhe nur bedingt wasserfest. Wer sich für einen Lederschuh entscheidet, kann dessen Wasserfestigkeit durch richtige Pflege und Vorbereitung jedoch verbessern. Zusätzlich sind Lederschuhe in vielen Fällen etwas schwerer als Schuhe mit synthetischem Obermaterial. Als vorteilhaft gilt allerdings die längere Haltbarkeit eines Wanderschuhs aus Leder. Doch nicht nur das Material, sondern auch die Verarbeitung ist ein Punkt, der beim Wanderschuhkauf berücksichtigt werden sollte.

Es gibt sowohl vernähte als auch geklebte Wanderschuhe, wobei die vernähten Modelle einen besseren Luftaustausch ermöglichen. Geklebte Schuhe hingegen sind dann empfehlenswert, wenn während der Wanderung auch durch flache Bäche gelaufen wird, da die Klebenähte kein Wasser hindurch lassen. Eine gute Auswahl verschiedener Modelle gibt es unter anderem im Internet. Was die Form des Schuhs betrifft, so gibt es klassische Halbschuhe, Modelle, die über den Knöchel reichen und Wanderstiefel. Grundsätzlich ist es hier empfehlenswert, die geplanten Wandertouren zu prüfen. Wer einfache Routen wie die Wanderung auf den Puig de Randa bevorzugt, kommt mit einem Halbschuh gut aus. Steile, felsige und unebene Strecken sollten jedoch mit Stiefeln oder Halbstiefeln begangen werden, da hier der Fuß etwas besser gestützt wird.

Richtig Anprobieren und Testen

Sind die grundsätzlichen Rahmenbedingungen für den Wanderschuhkauf geschaffen und konnten alle Fragen rund um Material und Form des Schuhs beantwortet werden, geht es an die konkrete Auswahl. Hier ist es wichtig, dass Wanderer nicht nur einen Schuh anprobieren, sondern gleich mehrere Modelle testen. Der Grund hierfür liegt darin, dass die Modelle unterschiedlicher Hersteller sich auch bei gleicher Größe deutlich voneinander abheben können. Auch sollte ein Wanderschuh in zwei Größen getestet werden, um die optimale Passform zu finden. Der neue Wanderschuh sollte schon vor dem Urlaub eingelaufen werden.

Der richtige Zeitpunkt für die Anprobe eines Wanderschuhs ist der Nachmittag. Da die Füße im Laufe des Tages leicht anschwellen, kann eine Anprobe am Morgen einen falschen Eindruck vermitteln, was sich dann im Wanderurlaub rächt. Es lohnt sich, bei der Anprobe schon die Strümpfe zu tragen, die auch während der Wanderung verwendet werden und den Schuh mindestens eine halbe Stunde lang zu testen. Nach etwa einer Viertelstunde hat sich das Material des Schuhs durch die Körperwärme leicht angepasst. Dann sollten Wanderer den Schuh noch einmal nachschnüren und anschließend eine Viertelstunde durch die Wohnung gehen. Wer seinen Schuh im Laden kauft, kann hier oftmals auch unterschiedliche Böden testen. Passt der Schuh auch nach der Testzeit noch optimal und zeigen sich weder Druckstellen noch unangenehme Reibung, ist der perfekte Wanderschuh gefunden. Es lohnt sich, den Wanderschuh schon einige Wochen vor der Reise nach Mallorca zu kaufen. So bleibt genügend Zeit, um ihn einzulaufen. Das ist trotz der modernen Materialien und Technologien empfehlenswert, denn auch Wanderschuhe von heute brauchen etwas Zeit, um sich dem Fuß ihres Besitzers komplett anzupassen. Hierdurch gehen Wanderer außerdem sicher, dass sich während der Touren auf Mallorca keine unliebsamen Überraschungen zeigen.