Informatives nicht nur zum Wegerecht der Mallorquiner

Traditionell waren Wanderwege auf Mallorca offen behaupten die Mallorquiner. Ganz richtig ist es wohl nicht.

Es gab (nicht nur in den Bergen) Großrundbesitzer, die sich und ihren Besitz abschotteten. Das sogenannte Wegerecht erklärt sich eher durch den Einlass für die Landarbeiter die gebraucht wurden. Da sich darüber selbst die Einheimischen vor Gericht streiten sollte man es an dieser Stelle dabei belassen

Heute gibt es nicht wenige Fincabesitzer, die „Wegezoll“ verlangen. Besonders Kleinbauern sehen für sich einen berechtigten Anspruch.

Touristen strömen auf ihr Land, und die einheimische Bevölkerung ist ebenfalls viel unterwegs. Das Verhalten der Mallorquiner hat so seine Gründe. Die Leute lassen Tore offen, das Vieh freut sich und läuft weg. Müll auf den Feldern und "Wanderer" die sich nicht an Wege halten zerstören ihr Gemüse.

Tramuntana-Anwohner mit kaum rentablen Bauernhöfen

Anwohner in der Tramuntana sind für die mühsame Instandhaltung der Wege zuständig. Allerdings haben die Bauern keinen Nutzen davon. Eher im Gegenteil. Sie können nur durch Ihr Verhalten versuchen keinen Anlass zur Klage zu geben.

Als Wanderer werden sie daran nichts ändern können. Die Inselregierung ist an offiziellen Regelungen interessiert. Mit jeder durchgesetzten Regelung ändern sich die Verhältnisse vor Ort. In den Büros der Touristeninformation können Sie sich aktuell informieren.

  • Tore, die verschlossen sind, sollten Sie nicht offen lassen, nachdem Sie sie passiert haben. Oder möchten Sie das Vieh wieder einfangen? Das gilt umgekehrt natürlich auch für Offene. Es könnten Tiere verdursten, wenn sie nicht reinkommen.
  • Nehmen Sie Ihren Abfall bitte wieder mit.
  • Steigen Sie nicht allein in die Berge, wenn Sie sich nicht auskennen. Überschätzen Sie niemals Ihre Fähigkeiten und Ihre Fitness.
  • Achten Sie auf Wetterumschwünge und kehren im Zweifelsfall lieber wieder um. Schauen Sie auf das Tageslicht!


Die heutigen Wanderwege wurden von Schneesammlern und Köhlern angelegt. Teilweise sind sie überwuchert und kaum zu sehen. Ihre Besonnenheit kann für Sie und andere lebensrettend sein.

Uns bekannte "Hindernisse" auf einigen Wanderrouten

Damit Sie stets gut informiert sind, haben wir (uns) bekannte Hindernisse und Engpässe zusammengestellt.

  • Lluc zum Puig Roig ist nur an Sonntagen möglich.
  • Vier Euro Maut auf dem Weg von Lluc  über den Cami vell de Ses Voltes.
  • Ebenfalls vier Euro von Lluc über die Coma Freda. An der gleichnamigen Finca steht ein Posten. Allerdings meist nur am Vormttag sagt die Flüsterpropaganda.
  • Ein weiterer Wächter, der nicht ganz auf dem Posten sein soll, erwartet Sie von Orient zum Tossals Verd.
  • Die Finca Solleric ist auch für vier Euro zu durchqueren.

Es sind noch einige geschlossene Tore zu verzeichnen, die aber vor Ort zu umgehen sind.

Wir bitten um weitere Hinweise