Kurztrip nach Mallorca - was soll beachtet werden

Spanien gehört zu den am häufigsten besuchten Reisezielen überhaupt: Mehr Urlauber finden sich aktuell nur in Frankreich und den USA. Mit einem derzeitigen Anteil von 15,7 Prozent am Bruttoinlandsprodukt ist der Tourismus auch bedeutender Wirtschaftsfaktor. In besonderem Maße trifft das auch auf die beliebte Ferieninsel Mallorca zu: Das Mittelmeer-Eiland ist mit dem Flugzeug schnell und günstig erreichbar und empfiehlt sich daher immer für einen Kurztrip in die Sonne.

Was sollte hierbei beachtet werden?

Rechtzeitig Flüge buchen Die erste Frage die sich in diesem Zusammenhang stellt, ist jene nach dem richtigen Zeitpunkt der Buchung. Wird die Reise selbst organisiert, sodass die Flüge unabhängig vom Hotel gebucht werden, ist eine möglichst frühe Planung und Reservierung sinnvoll. Bei Linienflügen gilt die Grundregel, dass die Tickets teurer werden, je näher der Abflugtermin rückt. Fachleute haben für europäische Reiseländer die "Fünf-Wochen-Regel" aufgestellt, nach der ein entsprechender Flug mindestens fünf Wochen im Voraus gebucht werden sollte. Hilfreich ist es immer, nicht an Freitagen und Sonntagen zu buchen - an diesen Tagen steigen die Preise. Wer seinen Kurztrip als Pauschalurlaub verbringen möchte, kann allerdings durchaus auch auf die Suche nach Last-Minute-Angeboten gehen.

Online oder im Reisebüro buchen?

Doch abseits der Feinplanung auf der Insel müssen zunächst Flug und Unterkunft gebucht werden. Neben dem bereits erwähnten Zeitpunkt ist auch entscheidend, wo der Flug gebucht wird. Klassischerweise führt der erste Weg in das Reisebüro. Einige Kunden schätzen hier den Rundum-Service. Günstiger ist es hingegen, online nach einer Reise nach Mallorca zu suchen. Dadurch muss die Beratung durch das Reisebüro inklusive der Provision nicht mitbezahlt werden. Darüber hinaus können Urlauber im Internet unabhängig vergleichen - und so die besten Angebote für den Kurztrip auf die Ferieninsel heraussuchen.

Leihwagen schafft Flexibilität

Ein weiteres Thema ist das Erkunden der Insel. In vielen Urlaubsregionen ist es sinnvoll, den öffentlichen Personennahverkehr zu nutzen: Auf diese Weise kann günstig gereist gleichzeitig Kontakt zur einheimischen Bevölkerung aufgenommen werden. Für Mallorca gilt diese Regel allerdings nicht, denn Leihwagen sind auf der Insel so günstig wie an wenigen Urlausorten sonst. Eine ganze Woche Anmietung kann durchaus für einen zweistelligen Betrag erfolgen, wenn vorher im Internet verglichen wird. Die Versicherung ist meist enthalten, heutzutage wird auch die sogenannte "Mallorca-Police" nicht mehr benötigt. Da sich die Deckungssummen, die bei einem Schaden in Spanien fällig werden, durch die EU mittlerweile auf 70 Mio. Euro erhöht haben. Ein weiterer Vorzug vom Leihwagen ist die Unabhängigkeit. So kann der Sonnenuntergang auf einem Berg oder an einer einsamen Bucht genossen werden, die durch einen Bus kaum zu erreichen wäre. Auch hinsichtlich der touristischen Highlights ist die Flexibilität größer.

Mallorca ist zu Recht beliebtes Touristen-Ziel

Unbedingt sollte man auf Mallorca eine der 4000 Grotten und 200 größeren Tropfsteinhöhlen besichtigt haben, die teilweise sogar unterirdische Salzseen beherbergen. Aktive Urlauber sollten sich eine Wanderkarte besorgen und einige der Höhlen auf eigene Faust erkunden. Eine Reise wert ist auch das "Palma Aquarium" in der Hauptstadt. Die Unterwasser-Welt beeindruckt schon durch die schiere Größe von 4,2 Hektar auf denen insgesamt 55 Becken rund 8000 Meerestiere beherbergen. Auch das an der Nordwestküste gelegene Dorf Sa Calobra sollte auf der Reiseroute liegen. Von hier aus wird man nicht nur mit einem beeindruckenden Ausblick über die Insel belohnt, sondern kann sich auch den zweitgrößten Canyon Europas ansehen. Die kurvige Landstraße ist darüber hinaus auch für Biker und Motorradfahrer interessant.