Cap Andritxol - zum alten Wachturm

Cap Andrixiol  bei Paguera

Im Allgemeinen nicht gerade als Wanderzone bekannt. Trotzdem kann man auch rund um diese Touristenhochburg im Südwesten Mallorcas Erstaunliches entdecken. Gleich hinter der Hotelzone befinden sich die Cala Fornells. Dicht bebaut, mit Gastronomie sowie mit einem aktuellem Fünfsternehotel bestückt. Hinter eben diesem liegt (etwas versteckt) der Einstig nach oben zum alten Wachturm

Fahren Sie mit dem Auto sind die Fornells gut ausgeschildert. Alles in deutsch. Von Paguera aus könnte man alternativ sehr gut am Strand beginnen. Eine beeindruckende steile Treppe führt Sie ebenfalls zum Ausgangspunkt der Wanderung. . Allerdings sind dort ungefähr einhundert Stufen zu bewältigen. Der Aufstieg zum Cap Andrixtol ist nicht unbedingt beschildert!!

Die Wege sind zum Teil breit und gut begehbar, aber stellenweise auch etwas steil und schmal. Zudem steinig und nicht nur bei Nässe durchaus rutschig. Es ist dringend gutes Schuhwerk zu empfehlen!! Fast schon ganz oben stößt man auf einen unsäglichen Zaun. Messen Sie dem keine Bedeutung bei. Mallorquiner lassen sich uralte Wegerechte nicht nehmen. Die offenen Stellen sind etwas versteckt aber gehen Sie einfach durch. Folgen Sie dem Weg nach Links. Nicht zu verfehlen weil der Turm oben kaum zu übersehen ist.

Noch etwas Mühe und der Turm ist erreicht

Bleiben Sie zwischendurch stehen und schauen Sie sich die Panoramen an. Nach Camp de Mar und auf`s Meer

Man kann zwei Abstiege benutzen. Einer davon ist etwas steil. Auf halbem Weg befindet sich die Caló des Monjo. In dieser unberührten kleinen Bucht in U-Form mündet ein Wildbach und sie ist umgeben von einer Steilküste mittlerer Höhe. Die Pinien, die hier wachsen, reichen bis an den Strand, der aus Kieseln und Kies zusammengesetzt ist.  Das Meer ist relativ tief (bis zu fünf Metern im inneren Bereich) und felsig. Also Vorsicht ist geboten sollten Sie ins Wasser wollen!

Besonders an windigen Tagen ist diese Bucht ungeschützt!!

Insgesamt sollte man zwei Stunden Zeit veranschlagen. Eher etwas mehr für Pausen, zum Gucken und natürlich Bilder zu machen.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben